Wenn Sie hier nur Textinformationen in einfacher Form sehen und ein ansprechendes Aussehen unserer Website vermissen - dann benutzen Sie wahrscheinlich einen Textbrowser oder einen sehr alten Browser. Unsere Seiten sind mit technisch neuen Standards erstellt und benötigen für die grafische Darstellung einen Browser, der CSS2 lesen kann. Neben der aktuellen Version des Internet Explorers stehen Ihnen noch weitere Browser wie Firefox, Opera oder Netscape.

Referenten

Kurze Worterklärungen.


Eutonie
Eutonie ist eine westliche Entspannungsmethode, die von der Rhythmiklehrerin Gerda Alexander vor rund 60 Jahren entwickelt wurde. Das Wort kommt aus dem Griechischen: eu= gut tonus= Spannung Die Übungen in der Eutonie zielen auf eine angenehme, gute Spannung im Körper, in der der Körper weder zu schlaff, noch zu gespannt ist. Wichtige Prinzipien hierbei sind: Zeit und Langsamkeit Hohe Aufmerksamkeit und Zuwendung zum Körper hin. Oftmals deuten Schmerzen auf Missstände im Körper hin, durch die Zuwendung in der Eutonie können diese aufgelöst werden. Wer Eutonie regelmäßig übt erzielt daher einen präventiven, vorbeugenden Effekt zur Erhaltung der Gesundheit, schult sein Körperbewußtsein und erhält seinen Körper beweglich. Für Kinder ist dies eine hervorragende Methode, den Körper und seine Möglichkeiten zu entdecken und ein differenziertes Körperbewußtsein zu entwickeln.